Drei plus Drei gegen das (Farben-)Einerlei... der FRÜHLINGS-FARBTYP

WIE IHR MIT SO GENANNTEN BASIS- UND AKZENTFARBEN SYSTEM UND LEICHTIGKEIT IN DEN KLEIDERSCHRANK BEKOMMT... am Beispiel des FRÜHLINGS-FARBTYPs

Nichts liegt mir ferner als fröhlich-bunte Mädels auf sechs Farben beschränken zu wollen! Aber gerade wer im Job tipptopp aussehen muss, kennt vielleicht die Situation, morgens Haare raufend und Zähne knirschend vor dem Kleiderschrank zu stehen, während sich die Häufchen der hektisch vom Leib gerissenen Klamotten auf dem Fußboden verteilen und die besten Sachen natürlich mal wieder in der Wäsche sind...

Oder: Ihr wart bei der Farbberatung und wollt nun Euren Kleiderschrank entmüllen und so nach und nach eine neue Garderobe aufbauen...

Oder: Ihr könnt das SCHWARZ (oder OLIV oder BEIGE) nicht mehr ertragen, habt aber keine Idee, wie Ihr so nach und nach neue, frische, zu Euch passende Farben in die vorhandenen "integriert" - und dann passt womöglich doch wieder nichts zusammen. 

 

Nochmal: ich finde, dass alle Farben untereinander kombinierbar sind. Und wenn ICH mit orangener Bluse zum pinkfarbenen Rock in die Arbeit gehe, schert das wirklich keinen. Aber ich verstehe vollkommen, dass manche Frauen da ein bisschen Unterstützung möchten, vor allem, wenn sie in einem eher konservativen Umfeld arbeiten.

Und deshalb: wer die Gesamtgarderobe auf drei (Basisfarben) plus drei (Akzentfarben) beschränkt, erspart sich das verzweifelte Herumprobieren, denn ALLES PASST ZU ALLEM! Wohlgemerkt, es geht jetzt erstmal um Farben.

 

WAS SIND EURE BASISFARBEN? Dies sind grundsätzlich NEUTRALE FARBTÖNE bzw. so genannte NICHTFARBEN, die sich - je nach Farbtyp - unterscheiden. Diese können mit nahezu allen anderen Farben sehr harmonisch kombiniert werden.

WAS SIND EURE AKZENTFARBEN? Hier dürft Ihr zu den Lieblingsfarben Eurer Palette greifen. Wählt drei Farben aus, die Euch wirklich gut gefallen, damit Ihr sie lange Zeit einsetzen könnt. Wichtig ist hier auch, dass es Farben sind, die Ihr auch (zumindest immer wieder mal) in den Filialien der Ladengeschäfte bekommt.

2 Beispiele für den FRÜHLINGS-FARBTYP:

Der FRÜHLING braucht helle, leuchtende und warme Farben. Die Wahl der BASISFARBEN ist daher nicht ganz einfach, vor allem, wenn frau jobbedingt sehr seriös auftreten muss: es gibt halt kein GRAU, ANTHRAZIT oder MARINE in dieser Palette. Wem HELLES CAMEL, ELFENBEIN oder GELBLICHES BEIGE zu wenig ernst sind, der versucht es z.B. mit GREIGE (Mischung zwischen GRAU und BEIGE), welches etwas gedeckter und erwachsener wirkt.

Wenn Ihr noch nie bei einer Farbberatung wart, könnt Ihr die Farben natürlich auch nach Eurem eigenen Bauchgefühl aussuchen. Es lohnt sich jedoch immer, die eigene Farbpalette zu kennen, denn diese Sicherheit habt Ihr Euer Leben lang! Wenigstens eine Sicherheit in dieser Welt ;-)

 

In diesem Sinne... Farbt und stylt, was das Zeug hält!!!


Vielleicht interessiert Euch auch:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0